Presse
10.12.2014, 16:45 Uhr
Senioren-Union der CDU - Kreisverband Ludwigsburg
Erfolgreiches Jahr 2014 - Pressemitteilung vom 09.12.2014

Der Kreisverband der Senioren-Union kann auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurückblicken. Sehr erfreulich entwickelte sich dabei der Mitgliederzuwachs.
38 neue Mitglieder traten seit Januar 2014 ein – soviel wie in keinem anderen der 41 SU-Kreisverbände in Baden-Württemberg. Mit aktuell 259 Mitgliedern belegt der Ludwigsburger Kreisverband landesweit derzeit Platz 2, dicht hinter dem Kreisverband Rems-Murr mit 263 Mitgliedern.
Diese positive Entwicklung ist vor allem dem attraktiven Jahresprogramm zu verdanken, das mit  einer  Mischung  von  Ausfahrten,  Reisen,  aber  auch  kulturellen,  geselligen  sowie politischen  Veranstaltungen offensichtlich dem Bedürfnis der Mitglieder entspricht und auf hohe Akzeptanz trifft. Die beiden Ortsverbände (Stadtverband Ludwigsburg/Umgebung und Marbach-Bottwartal) laden darüber hinaus regelmäßig auch ihre jeweiligen Freundeskreise mit insgesamt ca. 300 Mitgliedern zu den Veranstaltungen  ein.
Auch auf der politischen Ebene war der Kreisverband der Senioren-Union als politische Vereinigung der CDU nicht erfolglos. So mischte er sich schon frühzeitig mit einem Antrag in die gegenwärtige Diskussion um die Sterbehilfe ein, der von den CDU-Parteitagen auf Kreis- und Bezirksebene sowie bei der Bundesdelegiertenkonferenz der Senioren-Union jeweils mit großer Mehrheit angenommen wurde. Im CDU-Kreisvorstand ist die Senioren-Union durch
Erik v. Woedtke und Karl Wißkirchen vertreten. Auf Antrag der Senioren-Union beschloss der CDU-Kreisvorstand kürzlich, den CDU-Kreisparteitag im Oktober 2015 auf einen Samstagnachmittag zu legen. Erfreulich war beim letzten CDU-Kreisparteitag auch die Wahl von 12 Mitgliedern der Senioren-Union zu Delegierten und Ersatzdelegierten für die CDU- Bezirksparteitage. 95 der 259 Mitglieder der Senioren-Union im Kreisverband sind gleichzeitig auch CDU-Mitglied. Um den politischen Stellenwert der Senioren-Union innerhalb des CDU-Kreisverbandes zu stärken, strebt der Kreisvorstand eine Erhöhung der Doppelmitgliedschaft seiner Mitglieder  an.