Neuigkeiten
25.07.2019, 11:19 Uhr
Politik, Information, Geselligkeit beim Sommerfest der Senioren-Union

Zu seinem traditionellen Sommerfest konnte der Kreisverband der Senioren-Union der CDU über 90 Mitglieder und Freunde in der Schlosskelter in Beihingen willkommen heißen. Der Kreisvorsitzende der Senioren-Union, Karl Wißkirchen, begrüßte die CDU-Abgeordneten des Landkreises Ludwigsburg im Europa-Parlament, im Bundestag und im Landtag, Bürgermeister Dirk Schaible sowie weitere Ehrengäste. 

Bild: Susanne Engel / Senioren-Union

Kreisvorsitzender Wißkirchen eröffnete die Reden des Nachmittags mit einer Würdigung der neuen Oscar-Paret-Schule: „Ich gratuliere der Stadt Freiberg zu ihrem Mut, eine hohe Summe in das neue und innovative Schulzentrum zu investieren.“
  Der Bürgermeister der Stadt Freiberg a.N., Dirk Schaible, erläuterte in seinem Grußwort die Konzeption der Schule, mit der eine vorbildliche und umfassende Integration angestrebt werde und das Verbindende statt das Trennende im Vordergrund stehen solle. Der Bürgermeister richtete den Blick aber auch zurück auf die Kommunalwahlen. Angesichts der Hetze in den sozialen Medien sei es wichtig, dass alle Demokraten die Stimme erheben.

Den Hauptvortrag hielt der alte und neue Vizepräsident des Europaparlaments, der Ludwigsburger Europaabgeordnete Rainer Wieland MdEP. Er blickte zurück auf die Europawahl und dies mit durchaus selbstkritischem Blick auf den Wahlkampf der CDU und der konservativen Parteien. Angesichts der Entwicklung der Sozialen Medien und der Affinität der Jugend dazu seien hier Anpassungsprozesse erforderlich. Über das Scheitern des Spitzenkandidatenmodells sei er äußerst unglücklich. Allerdings sei zu konstatieren, dass die sozialdemokratisch-sozialistische Fraktion erheblich zum Scheitern beigetragen hätte, weil sie den Wahlsieger Manfred Weber nicht akzeptiert und gewählt hätten, sondern ihren eigenen Spitzenkandidaten Timmermanns durchsetzen wollte. Bezüglich des Einflusses der Sozialen Medien auf das Wählerverhalten konstatierte Wieland, dass selbst am Stammtisch jeder einem Menschen gegenübersitze, während im Internet jegliche Meinungsäußerung ohne jede Reflektion verbreitet werden könne. In dieser Situation sei es wichtig, „dass wir in der neuen Welt kommunikativ und argumentativ genauso stark werden wie wir das in der analogen Welt waren“.

Die Problematik der Sozialen Medien griff auch Eberhard Gienger MdB in seiner Ansprache auf: „Rezo hat uns gezeigt, wo wir Hand anlegen und uns verbessern müssen.“ Über das große und wichtige Thema Klimawandel verwies Gienger darauf, dass ein um 10 Jahre vorgezogener Ausstieg aus der Stromproduktion aus Kohle einen Mehraufwand von 80-100 Milliarden Euro zur Folge hätte. Wie immer schloss der Bundespolitiker seine Ansprache mit einem Gedicht. Dieses Mal zitierte er Erich Kästner: „Was immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.“

Siegfried Dannwolf
Pressereferent
CDU Senioren-Union KV Ludwigsburg

Bilder vom Sommerfest finden Sie  in unserer Bildergalerie auf dieser Homepage.